© Alfred Loidl / PIXELIO

Bluthochdruck vorbeugen© Alfred Loidl / PIXELIO

In der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, sich selbst der Vorbeugung gegenüber ernsthaften Erkrankungen zu widmen. Auch eine Bluthochdruck Vorbeugung ist machbar. Besonders dann, wenn Neigungen zu Bluthochdruck in der Familie bekannt sind. Bluthochdruck Vorbeugung ist ganz einfach und entspricht den Prinzipien einer gesunden und vernünftigen Lebensweise, dient also der ganzen Gesundheit und stärkt das Wohlbefinden.

Da hoher Blutdruck oft durch Stress entsteht, ist Entspannung das A und O, um eine aktive Bluthochdruck Vorbeugung selbst zu gestalten. Dazu kann sportliche Aktivität und vor allem regelmäßige Bewegung besonders dienen. Auch Meditation oder andere Entspannungsformen sind hilfreich. Auch die Ernährung hat einen wesentlichen Einfluss auf den Blutdruck. Wer zum Beispiel zuviel Gewicht auf die Waage bringt, sollte sich der regelmäßigen Bewegung ebenso aussetzen wie einer gesunden und wohltuenden Ernährungsweise. Übergewicht ist nicht nur im Falle Bluthochdruck schädlich, es ist auch insgesamt der Gesunderhaltung nicht förderlich. Und es wirkt auf die Seele und Psyche und führt immer weiter in den eigenen Kreislauf der körperlichen Untätigkeit. Am Ende wird Übergewicht zu einem Stressfaktor, der wiederum nicht positiv auf den Blutdruck wirkt.

Zur vernünftigen und sinnvollen Ernährung zählt auch, den Konsum von Kochsalz deutlich einzuschränken. Ratsam sind weniger als 6 Gramm je Tag. Da unsere Lebensmittel überwiegend stark gesalzen sind, wird auch selbst dann, wenn in frisch gekochtes Essen kein Kochsalz mehr gegeben wird, immer noch viel zu viel an Kochsalz verzehrt. Chips und alle Fast Food Nahrungsmittel, Snacks und Fertigkost enthält sehr viel von dem Kochsalz, das nicht positiv auf den Blutdruck wirkt. Übrigens hat Lakritz die Angewohnheit, Salz und Wasser im Körper zurückzubehalten und kann ebenfalls zu einem erhöhten Blutdruck führen.

Dass Alkohol nur in Maßen gesund und verträglich ist, ist jedem bekannt. Der Konsum von Alkohol sollte grundsätzlich unter 30 Gramm je Tag angesiedelt sein. Ein Viertel Wein beispielsweise ist für einen Tag genug. Bestimmte Medikamente wirken ebenfalls negativ auf den Blutdruck. Dazu zählen Schmerzmittel und Rheumamittel, Medikamente mit Kortison und die Antibabypille. In allen Fällen sollte sich mit dem Arzt beraten werden, ob es nicht andere Heilmethoden gibt und diese Medikamente deutlich eingeschränkt werden können.

Bluthochdruck Vorbeugung ist also relativ einfach. Natürlich erfordert es eine bewusstere Lebensweise. Doch eine solche schadet niemandem. Wer seine eigene Gesundheit in die Hand nimmt und konsequent dafür etwas tut, erhält einen riesigen Gewinn. Nämlich einen leistungsfähigen Körper, der sowohl der Seele als auch dem eigenen Geist recht wohl bekommt und sich als Gesundheit manifestiert.