Bluthochdruck senken

Den Bluthochdruck senken könnte so einfach sein, hätte man einen Schalter dafür. Doch wer einmal Bluthochdruck hat, weiss wieviel Umstellung es benötigt um wieder auf ein Gesundes Niveau zu kommen.
Um einen hohen Blutdruck nachhaltig zu senken, braucht es nicht immer harte Medikamente, oft helfen schon ein wenig Bewegung und eine Umstellung der Ernährung. Dazu gehören natürlich auch ein starkter Wille sowie Disziplin.

Ernährungsumstellung
Eine häufige Ursache für Bluthochdruck ist das Übergewicht. Leiden Sie an Bluthochdruck, sollten Sie zunächst das eventuelle Übergewicht reduzieren, es heißt, dass ein Kilogramm Gewichtsverlust den Bluthochdruck um etwa 2 mmHg senkt.
Des Weiteren sollte der Fettkonsum stark eingeschränkt werden und auch die tägliche Kochsalzzufuhr auf maximal 6 Gramm reduziert werden. Dies geschieht am besten durch Vermeidung von Konserven, Feriggerichten, gepökeltem Fleisch und Salzgebäck.
Auch eine erhöhte Zufuhr von Kalium kann den Bluthochdruck senken, denn Kalium steigert die AUsscheidung von Natrium (Kochsalz) und Wasser. Kalium finden Sie in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Kartoffeln. Darüber hinaus sorgen diese Nahrungsmittel auch für eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B3 und C sowie von Folsäure und L-Arginin.
Der Verzicht auf Nikotin, Alohol und Koffein wird Ihnen zusätzlich helfen, Ihren Bluthochdruck nachhaltig zu senken.

Bewegung

Es muss kein Leistungssport sein, aber ein bisschen Bewegung tut der Figur, der Seele und auch dem Bluthochdruck sehr gut.
Angefangen von einfacher Stressvermeidung und Entspannung über Yoga, Meditation und autogenem Training bis hin zu Joggen, Schwimmen und Fahrrad fahren ist für jeden Menschen eine Form der Bewegung dabei.
Auch das Lesen eines guten Buches, ein Abendspaziergang oder das Genießen einer gesunden Mahlzeit hilft Ihnen, Stress abzubauen und das Risiko eines Herzinfarktes zu verringern.

Medikamente
Vor allem bei genetisch bedingtem, lang anhaltendem Bluthochdruck werden Medikamtente zur Senkung eingesetzt. Die am häufigsten angewandten Medikamente sind Betablocker, Diuretika und ACE-Hemmer.
Betablocker hemmen die Wirkung der Stresshormone, sodass die Ruheherzfrequenz und der Bluthochdruck gesenkt werden.
Diuretika fördern die Ausscheidung von Wasser aus dem Körper; soll auch überschüssiges Salz ausgeschieden werden, werden Saluretika eingesetzt.
ACE-Hemmer hemmen ein bestimmtes Enzym, das zusammen mit anderen den Blutdruck reguliert.
Durch die Senkung des Bluthochdrucks verringern sich die Risiken von Herzinfarkten und anderen unliebsamen Krankheiten um ein Vielfaches.