Bluthockdruck, die neue Volkskrankheit und deren Ursachen sind gewöhnlich nur schwer auszumachen. Aus medizinischer Sicht ist es jedoch erwiesen, dass regelmäßiger Stress, Übergewicht sowie Diabetes eine negative Wirkung auf den Blutdruck ausüben.

Hibiskustee gegen Bluthochdruck - Blumenia / pixelio.de

Hibiskustee gegen Bluthochdruck – Blumenia / pixelio.de

Neben den herkömmlichen Medikamenten, welche immer auch mit entsprechenden Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten einhergehen, werden auch Bluthochdruck Naturheilmittel immer gebräuchlicher. Besonders aufgrund derer schonender Wirkung gegenüber der ärztlich verordneten Pharmazie. Schon seit Jahrhunderten bekannte Rezepturen werden nun wieder aufgegriffen.

Die unbekannte Wirkung der Mistel

Ein hervorragendes Beispiel für ein wirksames Bluthochdruck Naturheilmittel ist die Mistel. Deren heilende Kraft ist bereits seit langer Zeit bekannt, und wird heute erneut für die medizinische Anwendung entdeckt. Das Beziehen der in der Mistel enthaltenen, blutdrucksenkenden Stoffe gelingt über einen Kaltauszug. Hierfür genügt bereits eine Hand voll Mistelblüten. Dieser wird nun für 12 Stunden ziehen gelassen und kann im Anschluss als Tee aufgegossen werden.

Tee aus Hirtentäschelkraut

Ebenso wirkungsvoll als Bluthochdruck Naturheilmittel ist das altbekannte Hirtentäschelkraut. Dieses wächst im Spätsommer auf beinahe jeder Wiese, ist jedoch auch im gut sortierten Kräuterhandel, auch im Internet zu beziehen. Ein Teelöffel gehacktes Hirtentäschel ist ebenfalls als Tee zu konsumieren, um die helfende Wirkung gegen den Bluthochdruck zu entfalten. Dabei genügt im Gegensatz zur Mistel der reine Aufguss des Hirtentäschels mit heißem Wasser.

Hibiskus – der Geheimtipp

Ein weiterer Tee-Geheimtipp zu diesem Thema ist ein Gebräu aus Hibiskus. Hierzu nehme man einige Hibiskusblüten, oder die bereits klein gehackte Form und brühe sie mithilfe von heißem Wasser in einem kleinen Baumwollsäckchen oder Teesieb auf. Diese Art von Tee ist auch unter der Bezeichnung Karkade Tee bekannt. Wird dieser Tee nun zwei- bis dreimalig in der Woche genossen, kann der Blutdruck nachweislich und vor allem langfristig gesenkt werden.

Fernost Therapie – Akupunktur gegen Bluthochdruck

Des Weiteren eher der alternativen Medizin zuzuschreiben ist die mittlerweile auch in Europa anerkannte Akupunktur. Auch diese kann ein hilfreiches Mittel gegen zu hohen Blutdruck darstellen. Diesbezüglich wenden Experten auf diesem Gebiet eine spezielle Ohrakupunktur an, welche die Gefäße entspannen und somit den Blutdruck senken soll.

Eine ungewöhnliche Variante

Etwas abstrakt klingt nun die letzte ungewöhnlichere Variante der Bluthochdruckbekämpfung. In diesem Zusammenhang wird dem Patienten Blut auf herkömmliche Art und Weise entnommen und danach mittel Injektion wieder zugeführt. Rein medizinisch ist diese Methode noch nicht vollständig geklärt, unter hygienischen und professionellen Bedingungen kann dies zumindest nicht schaden. In einigen Fällen wird dem zunächst entnommenen Blut Ozon zugesetzt, bevor das Ganze dem Patienten wieder zugeführt wird.

Fazit

Zum Abschluss sei gesagt, dass diese naturheilkundlichen Maßnahmen nicht als vollständige Therapie verstanden werden können. Diese sind als Vorsorge durchaus sinnvoll und wirken bei bereits vorhandenem zu hohem Blutdruck durchaus als unterstützend. Jedoch täuscht dies nicht über die herkömmlichen körperlichen Ursachen, wie Übergewicht durch ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel.