Bluthochdruck und Kaffee - Rainer Sturm / pixelio.de

Bluthochdruck und Kaffee – Rainer Sturm / pixelio.de

Bereits seit Jahren hält sich die allgemein hin weit verbreitete Annahme, dass Bluthochdruck hauptsächlich durch den regelmäßigen Genuss von Kaffee in jedweder Form begünstigt wird.
Dies ist laut aktuellen ernährungswissenschaftlichen Untersuchungen jedoch deutlich zu verneinen. Selbstverständlich ist es immer auch entscheidend, in welcher Menge Kaffee konsumiert wird. Diesbezüglich sind über fünf Tassen Kaffe täglich nicht anzuraten. Hält sich der Genuss jedoch in gewissen Grenzen, bei etwa drei bis vier Tassen im täglichen Arbeitsalltag, ist hiergegen gesundheitlich nicht einzuwenden.

Studien über Kaffee und Bluthochdruck

Die zum Thema Bluthochdruck Kaffee durchgeführten Studien ergaben bei normalem aber dennoch regelmäßigem Kaffeekonsum keine Reaktion des Bluthochdrucks der untersuchen Personen. Lediglich wenn Menschen, welche herkömmlich täglich Kaffee trinken diesem plötzlich entsagen ist ein kurzfristiger Anstieg des Blutdrucks zu bemerken. Dieser senkt sich jedoch bereits nach wenigen Tagen wieder auf das Ausgangsmaß ab. Zugrundelagen hierzu Daten von gesundheitlich nicht vorbelasteten Personen.

Dementsprechend ist es nicht zwingend notwendig, dass auch Menschen, welche einen leicht erhöhten Bluthochdruck aufweisen, auf Kaffeeprodukte prinzipiell verzichten müssen. Vielmehr ist es der Stress, welcher auch von Medizinern zusammen mit einer falschen Ernährung als Hauptursache für zu hohen Blutdruck benannt werden. Ein gänzlicher Verzicht, auch bei entsprechender Vorbelastung ist also nicht von Nöten.

Einzelstudien der University of Scranton in Philadelphia USA erheben sogar die Ansicht, dass die im Kaffee enthaltenen Antioxidantien vom Körper besser aufgenommen werden können, als solche, welche etwa in Obst oder Gemüse vorkommen. Freilich sind selbige hierin mengenmäßig zahlreicher enthalten, können jedoch nicht in vollem Maße vom menschlichen Körper auch verarbeitet werden. Nach den benannten Forschungsergebnissen wird der Kaffeebohne diesbezüglich ein sehr viel größerer Wirkungsgrad zugesprochen. Freie Radikale werden durch den hohen Umsatz von Antioxidantien mithilfe von Oxidation gebunden und können auf diese Weise nicht ihre ungesunde Wirkung im Körper entfalten.

Wie viel Kaffee ist gesund?

Im Falle von gesunden Personen ist nach neuesten Erkenntnissen der Genuss von bis zu vier Tassen täglich sogar zu empfehlen. Die im Kaffe enthaltenen so genannten Polyphenole stehen in diesem Zusammenhang gar im Verdacht, eine blutdrucksenkende Wirkung zu haben. Dies ist vor allem durch den gefäßerweiternden Effekt zu begründen, welcher besonders bei jüngeren Kaffeetrinkern zu beobachten ist. Gleiches gilt auch für Menschen mittleren Alters. Lediglich älteren Personen ist ein allzu häufiger Genuss von größeren Kaffeemengen nicht mehr anzuraten. Dies hängt jedoch meist von der individuellen gesundheitlichen Verfassung ab. Nähere Hinweise zum Thema Bluthochdruck Kaffee im Alter kann der jeweilige Hausarzt geben.

Kaffee, Genuss mit Ausnahmen

Bei normaler körperlicher, wie auch gesundheitlicher Verfassung ist gegen Kaffeekonsum nichts einzuwenden. Lediglich im Falle einer Schwangerschaft oder bei noch stillenden Müttern ist der Konsum des beliebten Heißgetränks weitestgehend einzuschränken.