Je höher der Blutdruck steigt, desto größer werden die Risiken. Vorsorglich können Sie sich mit einer uralten Heilmethode helfen: Essenzen aus der Natur. Der Grüne Tee sorgt dafür, dass die Blutgefäße besser auf die Blutdruckwellen reagieren. Es werden einige Enzyme gehemmt, die die Spannungen verursachen. Bluhochdruck Ernährung empfielt Ihnen als eines des vielfältigen Angebots, morgens statt Kaffee doch lieber Grünen Tee zu genießen. Auch Misteltee wäre eine sehr gute Alternative. Sie erhalten den Tee oder die Tinkturen in der Apotheke. Bärlauch ist der „Rohrputzer“ der Arterien. Er wirkt nicht nur blutdrucksenkend, sondern putzt den Kalk von den Blutgefäßen weg. Frischblattgranulate mobilisieren Sie. Kalium aktiviert den Transport des durchgängigen Wassers. Der Flüssigkeitsgehalt sinkt und damit auch der Blutdruck. Weißdorntee senkt die Pulsfrequenz. Weißdorn enthält herzwirksame Glykoside, die Ihnen die Spannungen entziehen.

Diät bei Bluthochdruck

Sollten Sie übergewichtig sein, dann beginnen Sie jetzt mit der Reduzierung des Gewichtes und setzen Sie auf Diät. Die Fleischportionen sollten verringert und natürliche Rohkost mehr eingesetzt werden. Wenn Sie gerne Mais essen, dann fördern Sie bewusst eine gute Durchblutung. Der Sud des Maises reduziert das Gewicht auf natürliche Weise. Eine gesunde Lebensführung ist bei Bluthochdruck Ernährung das A und O. Dazu gehört auch, dass Sie Stresssituationen meiden. Die erhöhte Ausschüttung von Adrenalin treibt den Blutdruck extrem nach oben. Das ergibt mitunter die gefährliche Art des Frustessens, die nicht nur unangenehm am Körper ist, sondern auch den Bluthochdruck steigert. Eine Ernährungstherapie wäre bei Bluthochdruck angebracht.

Ernährungsumstellung bei Bluthochdruck

Scheuen Sie sich nicht, die Ernährung völlig umzustellen. Mineralien wie Kalium und Magnesium, die Sie in dem Gemüse Spinat und Broccoli vorfinden, als auch in Brausetabletten, wirken blutdruckhemmend. Fisch oder Omega-3-Fettsäuren senken den Blutdruck. Omega-3-Kapseln bekommen Sie per Internet oder in den Apotheken. Die Zunahme von Roten Beeten und Kräutern wie Petersilie, Bärlauch, Majoran, Schnittlauch, Bennnesseln und Knoblauch bewirken eine gezielte Senkung des Bluthochdruckes. Oder essen Sie doch einmal ein Stückchen Bitterschokolade. Jene ist zur Senkung des Blutdruckes auch empfehlenswert, jedoch sollten Sie hier auf die Kalorientabelle schauen. Nicht jeder Person wäre es angeraten. Traubenkernextrakte haben eine sehr gute Heilkraft. Sie können das bequem zubereiten, Weintrauben verzehren oder Traubensaft trinken. Klassiker der Nahrungsergänzungen wie Spirulina sind reich an Enzymen, Eiweißen, Spurenelementen und natürlichen Vitaminen. Auch die besonderen Fettsäuren sind hervorragend. Sie haben entgiftende Wirkungen und stärken das Immunsystem. Der Bluthochdruck Ernährung würde zu einem sehr positiven Ergebnis führen. Bluthochdruck Ernährung ist ein unbedingtes Muss.