Bluthochdruck bei Kindern - Maret Hosemann / pixelio.de

Maret Hosemann / pixelio.de

Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern meist zufällig entdeckt. Auch bei Kindern werden immer häufiger erhöhte Blutdruckwerte festgestellt. Mediziner befürchten sogar, dass die Krankheitszahlen diesbezüglich weiter ansteigen. Die Ermittlung der korrekten Blutdruckwerte sollten einem erfahrenem Kinderarzt überlassen werden. Aus diesem Grund sollten Eltern darauf achten, alle Kinder-Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig wahrzunehmen.

Wo liegen die Ursachen für einen Bluthochdruck bei Kindern?
Zunächst wird medizinisch zwischen dem sekundären und primären Bluthochdruck unterschieden. Die erste Form ist meist auf organische Erkrankungen zurückzuführen. Hierzu zählen zum Beispiel angeborene Gefäßfehlbildungen, Herz-oder Nierenerkrankungen aber auch Tumore. Leiden bereits Kinder unter zehn Jahren an einem erhöhten Blutdruck ist dies oftmals organisch bedingt. Ein primärer Bluthochdruck dagegen liegt vor, wenn Organerkrankungen ausgeschlossen werden können. Hierbei ist als häufigster Grund Übergewicht zu nennen. Hinzukommen eine ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel. Auch eine erbliche Veranlagung zum Bluthochdruck kann die Ursache sein.
Ständig hohe Blutdruckwerte bereits im Kindesalter führen zu einem erhöhten Risiko, schon im jungen Erwachsenenalter Folgeerkrankungen zu entwickeln. Die lebensbedrohlichen Krankheiten wie Schlaganfall, Herzinfarkt sowie Nieren- und Gefäßschäden sind besonders häufig. Nur durch eine rechtzeitige Behandlung können die Folgen verhindert werden.

Welche Symptome äußern sich bei Kindern mit Bluthochdruck?
In den meisten Fällen wird hoher Blutdruck nicht bemerkt und zufällig vom Arzt festgestellt. Häufige Kopfschmerzen, Nasenbluten oder Schwindel können Anzeichen für hohe Blutdruckwerte sein. Auch Herzklopfen, Unruhezustände und Kurzatmigkeit sollten ärztlich abgeklärt werden. Als Warnsignale für Bluthochdruck bei Kindern sind Krampfanfälle, Sehstörungen und heftige Kopfschmerzen zu deuten.

Wie wird Bluthochdruck bei Kindern behandelt?
Um Grunderkrankungen zu erkennen oder auszuschließen, werden umfangreiche Untersuchungen vorgenommen. Neben der körperlichen Untersuchung sind auch Blut- und Urinwerte von Bedeutung. Hinzukommen ein EKG und Röntgenaufnahmen vom Brustkorb. Des Weiteren nimmt der Arzt Ultraschalluntersuchungen von Herz und Bauch vor. Wird eine Grunderkrankung diagnostiziert, hat die Behandlung dieser Vorrang. Zusätzlich kann der Arzt blutdrucksenkende Mittel verordnen.

Wird bei Kindern ein primärer Bluthochdruck festgestellt, ist die Umstellung der bisherigen Lebensgewohnheiten der erste und wichtigste Schritt der Behandlung. Hierbei stehen Gewichtsreduzierung, Gewichtskontrolle, eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung im Vordergrund. Eine dauerhafte gesunde Lebensführung trägt wesentlich dazu bei, dass sich der Blutdruck im Normalbereich bewegt. Bei Kindern werden auf Verordnung des Arztes gegen hohen Blutdruck spezielle Beta-Rezeptoren-Blocker oder ACE-Hemmer eingesetzt.